• eine Dokumentation der BBC über psychologische Versuche zur Isolation von Menschen, potentielle Auswirkungen von Isolationshaft und zur Bewertung damit gegebenenfalls erzielter Aussagen:

"... Nicht ohne Grund wird die Isolationshaft in vielen Ländern als Foltermethode verwendet, denn sie hat schreckliche Auswirkungen auf das menschliche Gehirn und die Psyche. ...

"Isoliert - Das Einsamkeitsexperiment" dokumentiert einen Versuch, der ein kritisches Licht auf den vermehrten Einsatz der Einzelhaft wirft. 48 Stunden lang müssen die Probanden absolute Dunkelheit und Einsamkeit ertragen. Sie kämpfen mit Depressionen, Halluzinationen und Panikattacken.

Die wahre Brisanz zeigt sich nach ihrer "Freilassung": Seelisch geschwächt sind die Probanden anfällig für Manipulationen. Die Psychologen vermuten: Nach Wochen oder Monaten in der Isolationszelle gesteht auch ein Unschuldiger alles, was man ihm vorwirft."

gestern bei VOX - Wiederholung am kommenden Sonntag, 02.03.2008, 9.35 Uhr.



  

"Wenn der Unschuldige Geduld genug besitzt, die Martern auszustehen; warum soll sie nicht auch der Schuldige besitzen, da so ein schöner Lohn, wie das Leben ist, darauf steht?"

und einige Gedanken mehr zum Thema via textlog.de.



  

"Der Dokumentarfilm des mehrfach ausgezeichneten Filmemachers Alex Gibney erzählt von der Verhaftung eines afghanischen Taxifahrers, der nach wenigen Tagen in US-Gewahrsam gewaltsam ums Leben kommt.

Er dokumentiert die von der amerikanischen Regierung forcierte Einführung der Folter als Verhörmethode in US-Einrichtungen und fordert eindringlich die Einhaltung der Menschenrechte und der Genfer Konvention zur Behandlung von Kriegsgefangenen. ..."

Bei ARTE am 08.10.2007 um 20.40 Uhr,
Wiederholungen am 17.10. und 27.10., jeweils um 03:00 Uhr.

Die Sendung ist Teil des Programmschwerpunkts "Demokratie - für alle?".


[Update:]

Offenbar hat der Film Wellen geschlagen - das Interesse hieran und an Wiederholungen ist offensichtlich erheblich - zu Recht. Allerdings fasst er vornehmlich das zusammen, was aus bekannten Quellen bereits zugänglich und bekannt war. Bislang fand die Berichterstattung, wie mir scheint, nur wenig Beachtung - nachholen können Sie z.B. hier.