Depeschen-Desaster in sechs Akten" (Christian Stöcker für Spiegel-Online.de)



  

Man mag zum Thema "Wikileaks und die Amerikanische Außenpolitik" stehen wie man will. Eines zeigt die Sache jedenfalls:

Wenn nicht einmal mehr die geheimen Daten des amerikanischen Außenministeriums geheim bleiben, und nun zum dritten Mal - nach den Afghanistan- und Irakkriegsdokumenten - digitale Informationen en masse offengelegt werden, sollte man sich einmal mehr fragen, wie sicher ganz gewöhnliche persönliche Datenbestände über Bürger in Staatshand (oder in relevanten anderen Beständen) überhaupt sein können.



  

Datendiebstahl und damit Datenleck, nächstes Kapitel: Betroffen ist die Job-Börse Monster in Großbritannien (E) - zusammengefasst auf Deutsch in dieser Meldung.